Gartenbaubetrieb Dercks jetzt Mitglied bei Agrobusiness Niederrhein

Der Familienbetrieb von Peter Dercks ist ein moderner Gartenbaubetrieb. Nicht nur die Technik ist auf dem neusten Stand, sondern auch sein Pflanzenangebot. Für Februar/März hat er den weißblühenden Konfettibusch (Coleonema Album) zum Blühen gebracht und demnächst wird es Pflanzen in modischen Pflanztöpfen geben, die so attraktiv wie ein Übertopf sind. Eine fachkundige Kulturführung ist notwendig, damit der Konfettibusch beim Endkunden lange hält. „Nur nachts werden die Temperaturn etwas höher gehalten. So können wir gewährleisten, dass die Pflanzen stabil und widerstandsfähig bleiben“, sagt Dercks.

In Zusammenarbeit mit der Wasserrahmenrichtlinie wird auf seinem Betrieb der sogenannte „Exaktgießwagen“ entwickelt, der Wasser und Dünger punktgenau in die Töpfe im Freiland bringt, wodurch sehr große Wassereinsparungen erzielt werden. Dercks ist mit Leidenschaft dabei, wenn es um dessen technische Weiterentwicklung geht. Nach seinem Motto „wenn man von etwas überzeugt ist, verdient es alle nötige Energie“ bringt er sein Wissen und seine Zeit ein, um diese Innovation zum Erfolg zu führen.

Peter Dercks ist jetzt Mitglied bei Agrobusiness Niederrhein. „Wir freuen uns, diesen modernen Gartenbaubetrieb in unser Netzwerk einbinden zu können“, sagt Dr. Anke Schirocki. „Ein Netzwerk lebt durch seine Mitglieder und der Austausch gewinnt durch innovativ denkende Unternehmer wie Peter Dercks“, fügt sie hinzu.

Die nächste Generation im Betrieb steht schon in den Startlöchern. Tobias Dercks wird im nächsten Jahr den Gartenbaubetrieb, dann in dritter Generation, übernehmen. Vater Peter Dercks hat das Unternehmen von seinem Vater übernommen, der zunächst Gemüse, dann Tulpen, Nelken und Chrysanthemen angebaut hat. In 1977 standen die ersten Eriken auf dem Feld und heute sind Zusammenpflanzungen verschiedenfarbiger Pflanzen, die als Eigenmarke unter dem Begriff ,,Dercks Heidemix“ vermarktet werden, das Hauptprodukt.

Tobias Dercks Verlobte Yvonne Richter ist auch schon mit im Unternehmen tätig. „Ich habe meinen vorherigen Job aufgegeben, denn die Arbeit im Gartenbaubetrieb macht mir sehr viel Freude“, sagt sie. Schwiegervater Peter Dercks findet das gut, „wenn die Familie an einem Strang zieht, ist das für ein Familienunternehmen die beste Lösung.“

Fachkräfte und geeignete Mitarbeiter zu finden ist auch bei Dercks ein Thema. „Es wird immer schwieriger, passende Leute zu finden“, sagt er, „daher müssen die Arbeitsabläufe effektiver gestaltet werden. „In der Hauptverkaufszeit im Herbst müssen wir unsere Kunden fristgerecht beliefern“, sagt Dercks, „wir sind bekannt für unsere Mischbepflanzungen, fügt er hinzu. Also fiel die Entscheidung auf den Bau einer neuen Halle in der die Kommissionierung schneller und effektiver durchführbar ist und das Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter angenehmer ist als auf dem freien Feld. Die Pflanzen werden dann mit dem Gabelstapler von den Feldern in die Halle geholt und dort auf CC-Containern für täglich etwa 40 Kunden zusammengestellt.

v.l. Anne Dercks, Peter Dercks, Dr. Anke Schirocki, Yvonne Richter, Tobias Dercks im Gartenbaubetrieb in Geldern


Bisher konnten uns aus der Umgebung bei Starkregenereignissen Wassermengen zugeleitet werden. Im letzten Jahr bekamen wir so von außen etwa 4.000 Qubickmeter Wasser. Dies bewirkte sehr hohe Verluste an unseren Pflanzen. Die gegenwärtige Eindämmung soll Wiederkehrendes verhindern und somit unseren Pflanzenbestand vor weiteren Überflutungen bei Starkregenereignissen bewahren. Um die Dämme in der Natur einzubinden,  werden sie mit Blütenstauden und Gräsern eingesät.

Exaktgießwagen senkt den Ressourcenverbrauch

Gb_10_2018_78-81-1

 

Exaktgießwagen entwickelt

TASPO_37_2018_09

 

Exaktgießwagen setzt Impulse

TASPO_Projekte_43_2018_Innovation-1

 

Exaktgießwagen spart enorm

 

Facebook
LinkedIn